News

Oberländisches Turnfest Reichenbach

Bereits am Freitag reisten fünf Märwiler-Turner nach Reichenbach um ihre Leistungen im dreiteiligen Turnwettkampf zu zeigen. Der Trainingsfleiss zahlte sich aus, so konnte Otto Wartmann mit der Endnote 25.72 (WE 9.02, BB 8.50, STS 10.00) die Goldmedaille entgegennehmen. Auch die anderen Märwiler zeigen gute Leistungen:
   
10. Stefan Neuenschwander (25.51, Auszeichnung )
24. Florian Wartmann (23.41)
25. Florin Schneider (23.32)
39. Samuel Ott (21.16)

Am Samstag um 9:00 Uhr starteten die restlichen Märwiler mit dem Car nach Reichenbach. Nach dem Mittagessen wurde das kompakte Festgelände auf dem Flugplatz besichtigt.
Um halb drei Starteten die Märwiler den ersten Wettkampfteil mit Baren (9.09) und Fachtest Korbball (8.53). Die neu einstudierte Barrensektion kam beim Publikum sehr gut an.
Im zweiten Wettkampfteil passte zum Austragungsort. Die Läufer der Pendelstafette (8.76) starteten auf der Startbahn zum Top Speed und die Piloten und Stewardessen der Gymnastik Kleinfeld (9.15) zeigten ihre elegante Choreographie.
Mit Steinheben (8.99) schlossen wir unsern Wettkampf vor dem schönen Bergpanorama ab. Mit unserer Endnote von 26.90 erreichten wir in der ersten Stärkeklasse Rang 11 von 35 und waren zweit bester Thurgauer Verein in dieser Kategorie.
Mit mehr oder weniger Schlaf starteten die Märwiler am Sonntagvormittag mit zwei Mannschaften in der Riegenstafette. Die schnellere Mannschaft hatte Pech bei der Stabübergabe somit erreichte keine den Final. Nach der schönen Schlussfeier reisten die Märwiler zufrieden und müde zurück nach Märwil.

Turnfahrt 2014 - Zugspitze

Die diesjährige Turnfahrt wird uns ins Ausland führen, dies war im Vorfeld klar, denn Euro und ID mussten mitgebracht werden. Die Märwiler Turner liessen sich von den beiden Organisatoren überraschen.

Es war noch früh am Morgen, als der traditionelle Knall am Himmel über Märwil ertönte. Um 6.00 Uhr wurde der Reisecar bestiegen und über das Reiseziel philosophiert. Auch wurde nach einer kurzen und schmerzlosen Wahl Sandro Guhl zum diesjährigen Berichterstatter gewählt. Die beiden Organisatoren erlösten die Turner nun doch noch und informierten über den Ablauf des Wochenendes. Die Reise führte den TV Märwil in die Tiroler Zugspitz Arena. Auf halber Strecke stärkten sich die Märwiler bei einem Znünihalt. Gegen 9.45 Uhr wurde das heutige Reiseziel, die Talstation der Tiroler Zugspitzbahn, erreicht. Als erster Programmpunkt stand eine Wanderung zur Talstation der Eibsee Zahnradbahn auf der deutschen Seite der Zugspitze an. Auch das Wetter zeigte sich von der besten Seite und ein schönes Bergpanorama konnte genossen werden. Auf halber Wanderstrecke wurde eine Stärkung in der Hochthörlehütte auf 1479m eingenommen. Anschliessend wurde die Wanderung in Richtung Zahnradbahn angetreten. Die Gruppe hatte sich ein wenig aufgeteilt und prompt verliefen sich die einen im Wald und mussten eine Zwischenstation der Zahnradbahn anpeilen. Mit der Zahnrad- und Luftseilbahn ging es danach hoch auf den Gipfel der Zugspitze auf 2962m. Der Temperaturunterschied war gut spürbar, denn der Regenschauer welcher aufzog, verwandelte sich in ein Schneetreiben. Innerhalb weniger Minuten war von der tollen Aussicht nichts mehr zu sehen. Die störte die Turner wenig, denn das Highlight der Turnfahrt stand an. Auf der Zugspitze wurde an diesem Wochenende das Oktoberfest gefeiert. Bei einem dem Fest würdigen Zmittag und einem Mass Bier stärkten sich die Märwiler für die kommenden Stunden. Gegen 18.00 Uhr wurde die Talfahrt mit der Tirol Zugspitzbahn angetreten. Mit dem Car wurden die letzten Kilometer zum Hotel Edelweiss in Lermoos zurückgelegt. Etwas müde vom Oktoberfest wurden die Zimmer bezogen und ein vier Gang Menü eingenommen. Am Abend besuchten die Turner den kulinarischen Erlebnismarkt auf dem Dorfplatz.

Um 8.00 Uhr war das Frühstück angesetzt. Als Highlight des Tages war für die einen Tandemgleitschirmflüge, für die anderen eine Biketour vorgesehen. Infolge des sich nähernden Tiefdruckgebietes mussten die Gleitschirmflüge abgesagt werden. Die Turner liessen sich jedoch den Spass nicht nehmen und es wurde auch eine Alternative gefunden. Die ganze Gruppe, ausgestattet mit Bike oder Monsterroller, begab sich mit dem Sessellift auf das Marienbergjoch. Hinunter ging es über Kieswege, Singletrails und Skipisten wieder zum Sessellift, welche die wilden Märwiler wieder hinauf auf den Berg brachte. Als die Kraft ein wenig nachliess, wurde sich zur Stärkung ein Mittagessen in der Berghütte gegönnt. Gegen 14.00 Uhrwurde die letzte Talfahrt und die Rückfahrt über den Fern- und Arlbergpass in Richtung Märwil angetreten. An dieser Stelle herzlichen Dank an die beiden Organisatoren Matt Arnet und Lukas Thomann für die abwechslungsreiche und mit vielen Highlights bestückte Turnfahrt.  

Turnfest Hendschiken

Zum Abschluss der Turnfestsaison war der Turnverein Märwil am Kreisturnfest in Hendschiken zu Gast. Mit ein wenig Wetterglück konnten die Märwiler die Punktzahl der Vorwoche vom Hinterthurgauer Turnfest nochmals steigern.  

Es war am frühen Samstagmorgen, als die Turner mit dem Zug in Richtung Aargau aufbrachen. Auf dem gemütlich hergerichteten Festgelände konnten sich die Märwil nur kurz umsehen, denn bereits um 10.00 Uhr stand der erste Wettkampfteil auf dem Programm. Auf der Wurfanlage jagten einige Turner nach der besten Weite. Nach durchschnittlichen Weiten bekamen sie die Note 8.85. Besser lief es den Barrenturnern. Sie konnten kaum glauben, dass sie mit ihrer Choreographie die Traumnote 9.43 erreichten. Beflügelt von der Barrennote ging es in den zweiten Wettkampfteil. Ziel der Gymnastik Kleinfeld war es, die Note der Barrenturner zu übertrumpfen. Dies gelang ihnen knapp nicht, jedoch wurden sie ebenfalls mit herrlichen 9.34 Notenpunkten belohnt. Auch die Korbballspieler konnten ihre Leistung vom letzten Wochenende ebenfalls bestätigen, sie erreichten die Note 9.21. Den Wettkampfabschluss machten wiederum die Sprinter und Steinheber. Trotz schlechter Wettervorhersage blieben die Märwiler bis am Schluss vom Regen vorschont. Das Ziel, die 27.17 Notenpunkte vom Hinterthurgauer Turnfest zu schlagen, war vor dem letzten Wettkampfteil immer noch machbar. Die Sprinter konnten sich auf der Wiese behaupten. Mit einer guten Zeit wurde auf die Note der Wiesenwertung gewartet. Der Untergrund war ein Vorteil für die Märwiler, für ihre Zeit wurden sie mit der Traumnote von 9.68 belohnt. Dieses Resultat beflügelte auch die Steinheber und sie konnten die geforderte Leistung abrufen. Sie schlossen den Wettkampf mit 9.20 Notenpunkten ab. Der Turnverein Märwil durfte mit der heutigen Leistung mehr als zufrieden sein. Mit herrlichen 28.01 Notenpunkten wurde an einem hochstehenden Wettkampf der siebte Schlussrang erreicht. Dieses Resultat durfte bis in die frühen Morgenstunden gefeiert werden… (pb)

Turnfest Hinterthurgau

Bei herrlichem Sommerwetter kämpften 3000 Turnerinnen und Turner aus 130 Vereinen am Hinterthurgauer Turnfest um gute Noten. Auch der Turnverein Märwil war am Kreisturnfest am Start.

Bereits am Freitag bestritten einige Märwiler Turner den traditionellen Turnwettkampf. In sechs Disziplinen kämpften die Märwiler um Punkte und zeigten solide Leistungen.

Am Samstag reiste der gesamte Verein an, um in der ersten Stärkeklasse um den Turnfestsieg mitzumischen. Als erste Disziplinen standen der Barren sowie der Wurf an. Die Barrenturner konnten die neue Choreographie gut präsentieren und erreichten die Note 8.93. Im Wurf lief es gegenüber der TGM Anfang Juni etwas weniger gut. Die gewünschten Weiten wurden nicht ganz erreicht. Über die Note 8.64 im Wurf wurde nicht lange nachgedacht und der Fokus auf den zweiten Wettkampfteil gelegt. Mit Traumnoten von 9.49 in der Gymnastik Kleinfeld sowie 9.11 im Fachtest Korbball, war der kleine Rückschlag vom ersten Wettkampfteil bereits wieder vergessen. Den Abschluss machten die Sprinter sowie die Steinheber. In der Pendelstafette wurden mit einem Schnitt von 9.90 Sekunden eine gute Zeit gelaufen. Jedoch ist die Wertungstabelle in dieser Disziplin eher streng, was nur die 8.58 Notenpunkte bedeutete. Im Steinheben wurde konzentriert und ruhig gearbeitet und die Note 9.26 erreicht. In der Gesamtabrechnung bedeutete dies 27.17 Notenpunkte und leider nur den undankbaren 4. Schlussrang. Das Podest wurde nur sehr knapp, um gerade einmal 0.07 Notenpunkte verpasst. Nichts desto trotz, waren die Märwil zufrieden mit ihrer Leistung. So wurde im Schnitt pro Wettkampfteil eine Note von 9.06 erreicht.

Am Sonntag traten die fünf besten Vereine aus den Sparten Gymnastik/Aerobic und Geräte zum Ägelsee-Cup an. Die Märwiler waren mit der Gymnastik Kleinfeld ebenfalls vertreten. Trotz einer kurzen Nacht stellte das Gymnastikteam vor hunderten von Zuschauern nochmals ihr Können unter Beweis. Mit der Traumnote von 9.66 wurde der dritte Rang erreicht und es durfte ein Einkaufsgutschein von Fr. 200.- für einen gemütlichen Grillabend nach Hause genommen werden. (pb)

 

Hockeyevent – Märwiler Huskies

Der Andrang am 1. Hockeyevent der Märwiler Huskies war gross. Neben der Präsentation der neuen Tenues stand ein Spaghettiplausch auf dem Programm. Gross und klein, jung und alt waren vom Event in der Weinfelder Eishalle begeistert.

 

Gegen 100 Personen verfolgten am vergangenen Samstag das Eishockeyspiel in der Gütingersreuti. Die Märwiler Huskies luden Angehörige, Vereinskollegen und Freunde zu einem Plauschmatch ein. Im Mittelpunkt des Abends stand die Präsentation der neuen Trikots. Die neu designten Tenues in zwei Farben, rot und gelb, mit einem Husky auf der Vorderseite begeisterten das Publikum. Die rund 30 köpfige Mannschaft zeigte anhand eines Plauschmatches ihr Können auf dem Eis. Das Publikum auf der Tribüne verfolgte aufmerksam das Treiben auf dem Eis und genoss einen wärmenden Punch oder Glühwein. Im Anschluss an das Spiel stand ein Spaghettiplausch auf dem Programm. Es vergingen nur wenige Minuten, schon war das Restaurant bis auf dem letzten Platz besetzt. Nach einem stärkenden Abendessen wurde über Eishockey gefachsimpelt und ein gemütlicher Abend genossen.

131. Generalversammlung

 

Neben den üblichen Vereinsgeschäften, stand in diesem Jahr die Abstimmung über den Thurgauer Kantonalschwingertag 2016 im Mittelpunkt. Zudem wurden zwei Mitturner in den Bund der Aktivmitglieder aufgenommen.

Präsident Simon Glauser durfte rund 90 Ehren-, Frei- und Aktivmitglieder sowie Mitturner und Gäste im Schützenhaus Märwil zur 131. Generalsversammlung willkommen heissen. Nach einem währschaften Abendessen vom Grill starteten die Turner in den Versammlungsabend. Thomas Steiner und Otti Wartmann wurden durch die Versammlung in den Bund der Aktivmitglieder aufgenommen. Der Präsident überreichte ihnen traditionell die Statuten sowie den Autokleber und die Chronik des Turnvereins.

Auch der Kassier durfte eine erfreuliche Jahresrechnung 2013 präsentieren. Auch das Budget 2014, welches Investitionen in neue Barren- und Korbball- und Jugitenues vorsieht, wurde von der Versammlung einstimmig gutgeheissen.

Personell wurde Otti Wartmann als neuer Hamsterträger auserkoren, Adrian Schneider gibt sein Ämtli als Fässliträger an Thomas Steiner weiter. Im Leiterteam wurden Marc Wellauer und Lukas Trachsler für ihre Tätigkeit durch Obertruner Stefan Neuenschwander verdankt. Aaron Milz wird ab der kommenden Turnfestsaison neuen Wind ins Leiterteam bringen. Der Vorstand stellte sich vollzählig für ein weiteres Jahr zur Verfügung.

Für fleissigen Turnstundenbesuch wurden die traditionellen Fleissbecher vergeben. Peter Schmid wurde mit der höchsten Anzahl an Turnstunden zum Turnstundenkönig gekrönt. Der Titel der Jahresmeisterschaft ging dieses Jahr an Stefan Neuenschwander.

Mit grosser Spannung wurde die Abstimmung über den Thurgauer Kantonalschwingertag 2016 erwartet. Nach einer kurzen Einführung von Urs Schneider, welcher sich als OK Präsident zur Verfügung stellen würde, wurden noch letzte Fragen geklärt. Mit grosser Mehrheit stimmten die Märwiler dem Anlass zu. Die definitive Entscheidung wird an der Delegiertenversammlung des Thurgauer Schwingerverbandes im kommenden November gefällt.

Beat Schefer wurde für seine langjährige Tätigkeit im Dienste des Vereins, sowie als Barchef zum Freimitglied geehrt. Markus Neuschwander hielt eine Laudatio über Pascal Wellauer, welcher in den Stamm der Ehrenmitglieder aufgenommen wurde. Zudem überreichte ihm Simon Glauser in Namen des OK Anlässe, ein kleines Präsent für seine langjährige Tätigkeit.

Den Abend rundete Simon Haag mit seinem Turnfahrtbericht ab. Er liess die vergangene Turnfahrt nochmals in einem ausführlichen Bericht Revue passieren.

 

Turnshow 2014 - „Uf äm Land“

align="left"
Die Zuschauer waren begeistert, was sie von der Turnerfamilie aus Märwil an der diesjährigen Turnshow präsentiert bekamen. Unter dem Motto „Uf äm Land“ war eine bunte Mischung aus Musik, Humor und grossartigen Turn-Choreographien versteckt.

Wer sich noch einen Platz an der Abendkasse ergattern wollte, musste sich schon früh vor der Turnhalle in Märwil einfinden. Rund ein Drittel der Tickets der drei Abendvorstellungen wurden bereits im Vorverkauf im Dezember unter die Turnfans gebracht.
Eine saftige grüne Wiese und der Nachbau einer kleinen Gaststube auf der Bühne liessen erahnen, was die Turnerinnen und Turner mit ihren Gästen vorhatten: Ein bunt gemischtes Programm aus allen Altersklassen der turnenden Vereine Märwil, mit mitreissender Musik und einer gehörigen Portion Humor. Die kleine Jugi präsentierte das neue Jugileibchen im Edelweissstyl und erinnerte mit ihrem Auftritt an das vergangene Schwingfest. Die grosse Jugi zeigte ihr Können am Minitramp und Bodenturnen. Unter dem Titel „Appenzeller“ präsentierte sich der Turnverein unter dem Handorgelklang zweier eigener Turner im Bodenturnen. Zudem gehörten zwei gemischte Truppen aus TR und TV Mitgliedern zum Programm. Die einen setzten sich im Boden und Minitramp in Szene, die anderen im traditionellen „Päärlireigen“ zum Abschluss der Show.
Nach dem ordentlichen Programm war jedoch noch lange nicht Schluss. In der Halle spielten die Regenbogengold und JustTwo zum Tanz auf, an der Hallenbar konnte sich ein Drink gegönnt werden, im Obergeschoss wurden Turnerkaffee und Dessert genossen. Ein Abstecher auf dem Nachhauseweg in die Barhütte vor der Halle durfte natürlich nicht fehlen.

Turnfahrt Basel - Feldberg - Titisee

Auf die diesjährige Turnfahrt waren alle Vereinsmitglieder besonders gespannt. Es wurde viel spekuliert über das Reiseziel der dreitägigen Reise. Denn es wusste im Vorfeld niemand, wo uns die beiden Organisatoren hinführen würden…

Um 06.30 Uhr besammelte sich eine rund 50-köpfige Turnerschar am Bahnhof in Märwil. Mit dem traditionellen Startschuss ging es dann endlich los. Mit dem Zug reisten die Märwiler über Zürich Richtung Basel. Im Zug wurde endlich über die Reise informiert. Simon Haag wurde zum Berichterstatter erkoren, obwohl dies bereits im Vorfeld bekannt war. In Rheinfelden angekommen stand die Besichtigung der Brauerei Feldschlösschen an. Nach einer Degustation des Gerstensaftes erwartete die Gruppe eine kleine Schifffahrt auf dem Rhein nach Basel. In der Nähe des Messegeländes bezogen die Turner das Hotel Rheinfelderhof und nahmen das Nachtessen ein. Anschliessend wurde das Nachtleben in Basel ausgiebig genossen. Auch die sechs Nachreisenden stiessen am Abend zur Gruppe hinzu. Das Hotel war leicht zu finden, da unverkennbar die Märwiler Fanfahne am Gebäude gehisst worden war. Noch ein wenig müde von den nächtlichen Aktivitäten ging am Samstagmorgen die Reise ins Nachbarland Deutschland weiter. Die Bahn brachte die Turner nach Zell, wo ein Extrabus für die Fahrt bis zur Wiedener Eck bereit stand. Leider spielte das Wetter nicht mit, Regen setze ein und die Landschaft war nebelverhangen, was die Märwiler zu einem ersten Einkehrschwung zwang. Ursprünglich geplant war eine sechs stündige Wanderung über den Feldberg zum Hotel Jägermatt. Diese viel jedoch sprichwörtlich ins Wasser. So absolvierte der grösste Teil nur den ersten Drittel der Wanderung und verweilten bei einem feinen Mittagessen im nächsten Restaurant. Nach dem Mittag wurde der Regionalbus Richtung Feldberg genommen. Die einen gönnten sich noch eine Fahrt auf der Rodelbahn im Tal, andere bezogen bereits das Hotel in Feldberg. Gruppenweise trudelten die Märwiler mit grossem Hunger im Hotel ein. Jene, welche die gesamte Strecke zu Fuss absolviert hatten, trafen erst zu späterer Stunde ein. Nach einem stärkenden Abendessen im Hotel, wurde ein Abend unter uns genossen. Leider brachte der Sonntag keine wesentliche Wetterverbesserung. Gegen neun Uhr marschierten die Turner in Richtung Bärental los, ohne die Landschaft auf dem Feldberg infolge des Nebels je einmal gesehen zu haben. Die Märwiler verteilten sich auf der Strecke zwischen Feldberg und dem Titisee. Viele marschierten oder nahmen den Bus und einige kombinierten Fussmarsch und Zug. Gegen 14.00 Uhr besammelte sich die ganze Schar auf dem Bahnhof Titisee. Von dort aus wurde die Heimreise, begleitet von doch noch ein paar Sonnenstrahlen, über Donaueschingen, Konstanz und Weinfelden nach Märwil angetreten. Ein grosser Dank geht an die beiden Organisatoren Stefan Hinder und Urs Feuz für die super organisierte Turnfahrt. Die beiden hatten jederzeit den Überblick, auch wenn infolge des Schlechtwetters teilweise improvisiert werden musste.

Termine

No events to display