News

Rangturnen

Trotz Schlechtwetter Prognose fand am vergangenen Freitagabend das traditionelle Rangturnen zwischen den Turnerinnen und Turnern der gut befreundeten Vereine aus Märwil und Wigoltingen statt. 

Der erstmals am Freitag stattfindende Turnwettkampf machte dieses Jahr wieder auf der Sportanlage in Wigoltingen halt. Die 22 Turnerinnen und 27 Turner kämpften in den Sparten Leichtathletik und Geräteturnen um gute Noten. Nicht nur die erfreuliche Anzahl der Startenden in diesem Jahr erfreuten den organisierenden TV Wigoltingen, sondern auch die  Regenpause während des Wettkampfes. Bei den Frauen stand am Schluss Priska Burgermeister, die schon den Einzelwettkampf der Juniorinnen am Kreisturnfest Märwil gewonnen hatte zuoberst auf dem Treppchen. Bei den Turnern war es der ebenfalls der am vergangenen Turnfest erfolgreiche Christian Tschirren. Der Vorjahressieger Marc Wellauer kam dem diesjährigen Sieger mit 0.1 Notenpunkten Rückstand am nächsten. Auch die Rangierten auf den hinteren Plätzen gingen nicht leer aus. Als Andenken gab’s für jeden ein Glas mit Aufdruck. Mancher sagte sich daher: „ s`mitmachä zelt und nöd dä Rang.“

21. Märwiler Schnuppertriathlon

Trotz leichtem Regen herrschten am vergangenen Sonntag nahezu optimale Bedingungen für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des 21.  Märwiler Schnuppertriathlons.

Der veranstaltende Turnverein Märwil verzeichnete bei der 21. Auflage des Triathlons gemessen an den 200 Startenden in den Vorjahren eine eher durchschnittliche Teilnehmerzahl. Schon beim eintreffen der 140 Jugendlichen und Erwachsenen am frühen Sonntagmorgen im Märwiler Riet, zeigte sich das Wetter von der schlechten Seite. Einzig der Sprung in dem schon fast tropisch warmen Wasser sorgte für eine Motivationssteigerung. Für die in drei Gruppen startenden Freizeitsportler hiess es zuerst hinein ins warme Nass. Die Distanz von 200m rund um Schilf und Seerosen wurde von allen ohne Probleme gemeistert. Kälter wurde es beim Wechsel auf die 20km lange Radstrecke. Nur das Anfeuern der trotz Regen angereisten Fans motivierte zu Höchstleistungen. Zurück von der gefährlich rutschigen Radstrecke stand zum Schluss der 7km lange Lauf auf dem Programm. Die letzten Meter auf der Zielgeraden, angefeuert von unzähligen Zuschauern, durfte jeder Triathlet für sich selber geniessen. Das schlechte Wetter wurde von vielen Teilnehmern vergessen. Es waren sich viele Stimmen einig: „So wie es heute war, war es gut – viel besser, als wenn wir bei hochsommerlichen Temperaturen hätten Laufen müssen.“   

 

Kantonales Jugendturnfest

Am vergangen Wochenende kämpften 3500 Kinder und Jugendliche unter strahlendem Sonnenschein in Arbon um Punkte und Ränge. Auch der Turnernachwuchs aus Märwil mischte um die vorderen Rangierungen mit.

Dieses Wochenende hiess es wieder einmal früh aufstehen für die Jungs aus Märwil. Voll getankt mit Energie reiste die kleine Jugi am Samstagmorgen nach Arbon um sich mit den anderen Jugendlichen aus dem Kanton zu messen. Als erstes stand der Plauschwettkampf auf dem Programm. Die Märwiler nutzten diesen Gruppenwettkampf aus, um sich für den danach anstehenden Einzelwettkampf einzulaufen. Dies taten sie auch mit Erfolg und belegten den 10. Schlussrang. So stand auch schon der Fünfkampf vor der Tür. Im Jahrgang 98 behaupten sich zwei Märwiler in den Top-Ten. Mit sehr guten 49.01 Punkten durfte Marco Burkhard sogar das Treppchen auf Rang zwei besteigen. Nicht besser erging es den Älteren der Jugi am Sonntag. Auch für sie hiess es in den frühen Morgenstunden die Turnschuhe schnüren und ab nach Arbon. Die grosse Jugi bestritt am Morgen ebenfalls zuerst den Gruppenwettkampf. Sie behaupteten sich am Schluss auf Rang 8. Im Sechskampf des Einzelturnens konnten mehrer Plätze unter den ersten Zehn eingenommen werden. So konnte Marcel Neuenschwander mit 55.69 Notenpunkten die beste Rangierung der Märwiler an diesem Sonntag auf Platz fünf im Jahrgang 92 verzeichnen. Gegen den späteren Nachmittag stand noch die Pendelstafette auf dem Zeitplan. Trotz Stabverlusten konnte sich Märwil I für den Finaldurchgang qualifizieren. Nach einem fehlerlos geglückten Finallauf reichte es für den 6. Rang.

Um das Jugenturnfest abzurunden zogen die Jugi und die Mädchenriege nochmals alle Blicke des Publikums auf sich. Sie zeigten die am Kreisturnfest vor einer Woche aufgeführte Grossraumvorführung und begeisterten damit jung und alt.

TV Märwil in grosser Festlaune…

  

Geschafft! Den ersten Teil unseres Geburtstagsfestes haben wir hinter uns gebracht! Nachdem der Auftakt mit Einrichten am Samstag, dem 7. Juni erfolgte, stand bereits am Montag danach, das Personalbüro. Weil sich dies jedoch für einen Märwiler idiotisch anhört, wurde die Holzbaracke (in Wirklichkeit unsere hartgeprüfte Bar) einfach in „Titty Twister Saloon“ umgetauft. Am Dienstag folgte der erste Hammertag. In Windeseile stellten die fleissigen Turner vier (!) grosse Festzelte und eine Bühne auf. Die Festzeltvermietung Frauenfeld traute ihren Augen nicht und sah sich sogar gezwungen, noch mehr Material nach Märwil zu bringen. Am Mittwoch begann der Innenausbau der Festzelte mit Küche, Stuhlung, Strom, Beleuchtung, Sound, Fernseher für Euroübertragung, Bar, usw. Während der Aufbauphase traf man sich am Abend immer im Titty Twister Saloon zum mehr oder weniger feuchtfröhlichen Ausklang… 

Perfekte Turnshow

Am Samstag Abend war es endlich soweit. Punkt 20.20 Uhr eröffnete Stiefel das Jubiläumsfest mit der Turnshow. Danach nahm Moderator Stöff Sutter das Szepter in die Hand. Gleich zu Beginn zeigten die Hühner, sorry, die Hähne des TV Märwil ihren „Poulet-City“-Auftritt. Weiter ging es mit unserem Besuch aus dem luzernischen Ruswil. Der STV Ruswil feiert 2008 ebenfalls seinen 125. Geburtstag. Mit gegenseitigen Besuchen bereichern die Rus- und Märwiler ihre Jubiläen. Die jungen, attraktiven Ruswilerinnen zeigten, wie hübsche Squaws einen Jazztanz vorführen. Mit den Zihlschlachter Turnern und ihrem „Azzuro-Reigen“ hielt eine Prise Italianità Einzug im 1000-plätzigen Festzelt. Auch die 7 Zwerge, alles Märwiler Eigengewächse, fanden mit ihrer Barrennummer beim Publikum grossen Anklang. Nun waren wieder die Ruswiler an der Reihe. Mit einer gelungenen Hip-Hop Darbietung wurden auch moderne Töne angeschlagen. Mit dem Kunstturnen Thurgau folgte ein erster Höhepunkt. Mit der Airtrack-Matte und einem Barren vollführten die jungen Kunstturnerinnen und Kunstturner wahre Kunststücke. Mit dabei waren das extra aus Magglingen angereiste Mitglied des Nationalkaders Reto Heierli aus Bonau, sowie die einheimische Janine Meier aus Lanterswil.  

Höhepunkte Kunstturner, Akronis und Teamaerobic Frauenfeld

Die Turnerinnen aus Märwil zeigten erstmals ihren Schwingerdance in der eigenen Heimat. Dieser Tanz wurde extra für das Eidg. Schwingfest in Frauenfeld 2010 kreiert. Die Akronis aus Niederwil SG ernteten mit ihren komischen Barrenübungen wahre Lachsalven des Publikums. Das Können und den Humor der St.Galler durften die Zuschauer ganze 20 Minuten lang geniessen. Um halb elf Uhr, perfekt im Zeitplan, fand nach 17 Jahren Unterbruch der „Dirty-Dancing“ aktiver und ehemaliger Märwiler Turnerinnen und Turner seine Fortsetzung. Den Höhe- und Schlusspunkt präsentierte die Teamaerobic-Gruppe Frauenfeld. Ihr Tempo, ihre Ausstrahlung und ihre Körperbeherrschung versetzte das super Publikum in eine wahre Klatschorgie.  

Der Hamster aus „Rusmu“ 

Nach dem Dank an Moderator Stöff Sutter und dem Schlussbouquet aller Mitwirkenden, verlangte schliesslich Irma Portmann, Präsidentin des STV Ruswil das Wort. Sie präsentierten den Märwilern eine Geschenkkiste, die angeblich einen Hamster enthalten sollte. Ihr Kollege Franz, verlas schliesslich die zwei Dutzend Gebote, die dem „Hamster“ ein würdiges Leben bieten sollten. Der Hamster entpuppte sich schliesslich als einen 5-Liter-Bierhumpen, der, einmal gefüllt, nicht mehr abgestellt werden darf… Nach der Show bot die Party Band Family Tree Stimmung pur bis drei Uhr morgens. Sie vermochten bis zum Schluss Besucher von jung bis alt auf die Bühne zu bringen. Im 08-Barzelt ging derweil die Feststimmung weiter. Mit drei Fernsehern wurde hier während der Jubiläumsshow ein EURO-Fussballspiel übertragen.  

Festakt und Fahnenweihe

Am Sonntag Morgen ab 10 Uhr besammelten sich ehemalige Turner des TV Märwil im grossen Festzelt. Erstmals lag hier die von Pius und Stefan Hinder geschaffene Chronik des 125-jährigen Vereins auf. Nach dem schmackhaften Mittagessen aus Beat Schefers Küche, bat „Tätschmeister“ Stefan Hinder den OK-Präsidenten Stephan Süess ans Rednerpult. Nach den Worten des OK-Präsidenten präsentierte der TV Märwil die neue, von Christian Tschirren einstudierte Barrenübung. Nach einer Einleitung durch Stefan Hinder folgte ein Sketch über die Gründung. Nun war die Reihe an Gemeindeammann Hans Matthey. Er meinte, der TV Märwil (TVM) sei wie eine alte Dame, der man ihr Alter gar nicht ansehe, ja, sie blühe trotz ihrer 125 Jahre auf und strotze vor Gesundheit. Tatsächlich zählt der TVM heute 63 aktive Turner – so viele wie noch nie. In einem zweiten Sketch, vorgeführt von Mäc Neuenschwander, Monica Meier und Stefan Hinder wurden wohlbekannte, alte Körperschul-, Gymnastik- und Barrenmusikstücke präsentiert. Nach dem Spiel der Brass Band Märwil folgte der dritte Sketch, der das Thema Turnfahrten behandelte.  

Festredner Regierungsrat Jakob Stark

Nach diesen turbulenten Erzählungen trat schliesslich der Festredner, Regierungsrat Jakob Stark ans Mikrofon. Die Gründer des TV Märwil hätten vor 125 Jahren nicht nur die Grundlage für eine schöne und sinnvolle Freizeitbeschäftigung gelegt, sondern mit der Pflege dieses Hobbys selbstbewusst staatsbürgerliche Verantwortung wahrgenommen. Denn ein funktionierender Verein sorge immer für Zusammenhalt im Dorf – und das sei beim TVM garantiert der Fall – auch heute noch, sagte der sympathische, frisch gebackene, kantonale Bauminister.  

Die neue Fahne

Nach der Vorstellung des 15-köpfigen OKs, wurde feierlich die neue Fahne des TV Märwil mit musikalischer Begleitung durch das Festzelt auf die Bühne gebracht. Die beiden Fahnenstifter Albert Wellauer und Hans Thomann wurden ehrenhaft gewürdigt. Stolz enthüllten sie langsam, im Rhythmus des Fahnenmarsches, die Fahne. Ausser der Fahnenkommission bekam bis zu diesem Zeitpunkt niemand die Fahne zu Gesicht. Mit grossem Applaus bedankte sich das Publikum bei den beiden Fahnengöttis. Die neue, zwischen Tradition und Moderne schön gestaltete Fahne, wurde durch die Fahnen der anderen Dorfvereine und durch die Fahne des Kantonalturnverbandes freudig begrüsst. Von der Brass Band Märwil erhielt der TVM als Geschenk einen speziellen 18 kg Stein. Die Turnerinnen entführten den TV Märwil mit einem Geschenk-Gutschein in ein Restaurant. Schliesslich richtete der Präsident des STV Affeltrangen, Pius Kolb, einige Worte an die Gäste. Die Affeltrangler sind die Patensektion der Märwiler. Sie brachten eine junge Eiche mit. Er verglich deren Eigenschaften mit denjenigen des Turnverein Märwil. Nach dem Spiel der Brass Band Märwil und der Tombola-Nietenverlosung wurde das Jubiläumswochenende abgeschlossen und fand seinen gemütlichen Ausklang im grossen Festzelt.  

Das grosse Turnfest steht vor der Tür 

Bis zum grossen Turnfest steht die 08-Bar jeden Tag abends offen. Es werden alle Euro-Fussballbegegnungen übertragen. Am Freitag folgen die Einzelwettkämpfe. Am Samstag startet um 7.30 Uhr der grosse Vereinswettkampf mit über 100 Sektionen. Am Abend bieten die Märwiler Festparty pur: im grossen Festzelt mit den NoiseBrothers, im Weinzelt mit DJ Fufu-Dischee und im Barzelt mit DJ Chris. Wir Märwiler freuen uns auf das Kreisturnfest Hinterthurgaul!!!Stefan Hinder

Tannzapfe-Cup

 

 

Trotz Wetterpech bestritten am vergangenen Samstag viele Vereine aus der gesamten Schweiz und aus dem Nachbarland Österreich den hochstehenden Vereinswettkampf im thurgauischen Tannzapfenland. Selbstverständlich war auch der amtierende Thurgauermeister in der Gymnastik Kleinfeld, der Turnverein Märwil mit von der Partie. 

Bereits vor dem Mittag besammelten sich die 22 munteren Turnerinnen und Turner des Gymnastikteams zum Wettkampf. Mit dem Ziel den Finaldurchgang zu erreichen, war die Motivation bei allen sehr gross. Petrus jedoch verschaffte mit einer kleinen Bewässerung erschwerte Bedingungen. Unter höchster Konzentration und unbeeindruckt vom Regen zeigten die Turnerinnen und Turner eine beachtliche Leistung. Mit der Note 9.28 hofften die Märwiler auf den Finaleinzug. Durch das hohe Niveau des Wettkampfes wurde auch diese Hoffnung zerstört. Trotz dieser guten Note reichte dies leider nur für den sechsten Schlussrang. Doch ein Märwiler Turner lässt auch nach einer Niederlage den Kopf nicht hängen und konzentriert sich jetzt schon auf den letzten Wettkampf der Saison am Märwiler Kreisturnfest vom 20. - 22. Juni 2008.

 

Thurgauer Meisterschaft im Vereinsturnen

Am vergangenen Sonntag wurde in Neukirch-Egnach um den Thurgauer Meistertitel im Vereinsturnen gekämpft. Wetterglück und eine herrliche Aussicht auf den Bodensee spornte die über 60 Vereine mit rund 1300 Turnerinnen und Turner, darunter auch der TV Märwil, zu Höchstleistungen an.

Schon in den frühen Morgenstunden machten sich die Märwiler Steinstösser auf den Weg in den Oberthurgau. Mit mittelmässigen bis sehr guten Weiten erreichten sie die Note 8.68 und den 4. Schlussrang. Noch grösseres Pech hatten die Schottischen Barrenturner. Mit einigen Patzern wurden nur 8.32 Notenpunkte erreicht. Dies bedeutete im Schlussklassement nur den 7. Rang. So konnten nur noch die Turnerinnen und Turner der Kleinfeld Gymnastik den Tag retten. Dies tat das Gymnastikteam aus Märwil auch mit grossem Erfolg. So durften sie am Mittag an der Resultattafel mit der Note 9.34 schon ein bisschen am Thurgauer Meistertitel schnuppern. Der Finaldurchgang am Nachmittag verlief nicht mehr so ganz nach Wunsch. Mit den 9.17 Notenpunkten im Final konnte dennoch von einem geglückten Saisonauftakt gesprochen werden. Am Schluss reichte dies dennoch mit knapp drei Zehntel Vorsprung auf Dussnang-Oberwangen für den 7. Thurgauer Meistertitel in Folge.  

 

14. Märwiler-Markt-Fest

Wetterglück, ein umfassendes Angebot für die Landwirtschaft und den Garten sowie eine attraktive Supermotorradshow lockten am zweiten Wochenende im April eine Rekordzahl von Besuchern an das 14. Märwiler-Markt-Fest.

Traditionell im Frühjahr bewirteten die Märwiler Turner die Besucher am Frühjahrsmarkt. Das Festzelt war schon früh vor dem Mittag bis auf den letzten Platz gefüllt. Wiederum grosse Beliebtheit errungen wie es sich für die „Pouletcity“ gehört die Pouletflügeli. Nicht nur das Serviceteam kam somit ins schwitzen, sondern auch die Turner in der Festküche. Aber auch diesen sehr erfreulichen Ansturm auf die Festwirtschaft bewältigten die Märwiler. So konnte am Sonntagabend von einem mehr als geglückten Anlass gesprochen werden. 

Kreisturnfest Märwil

Auch das im Juni anstehende Kreisturnfest kam nicht zu kurz. Mit dem Schritt durch den schon bereits errichteten Eingangsbogen wurden die Besucher schon vom Turnfestfieber gepackt. Mit einem Infostand informierten die Mitglieder aus dem OK des Turnfestes die Interessierten der Bevölkerung. Auch der Losverkauf für die grosse Tombola des Jubiläumsfestes startete an diesem Wochenende.

Termine

No events to display